Gamescom: Die Rollenspiele


breakingnews Mein Spielinteresse ist insofern gelagert, dass ich vor allem Wert auf Gute Rollen- und Strategie-Spiele lege. Letztere waren auf der diesjährigen Gamescon so gut wie gar nicht vertreten. Schade. Dafür konnte ich diverse Neuerscheinungen auf dem RPG-Single-Player-Markt ein wenig genauer unter die Lupe nehmen: Risen,  Mass Effect 2 und Dragon Age Origins. Ich habe nur eine kurzen Blick auf RUSE werfen können, dass grafisch auf jeden Fall überzeugt und auch spielerisch einiges drauf zu haben scheint. Es wird auch lan-fähig sein und meine Freunde und ich freuen uns schon auf gemeinsame durchgezockte Nächte.

Risen:

Der inoffizielle Gothic-Nachfolger aus dem Hause Piranha Bytes ist vor allem eines: Gothic. Zwar vermieden die Entwickler während der Präsentation des Spieles wie der Teufel das Weihwasser, den RPG-Klassiker zu erwähnen, aber die Wurzeln sind so klar erkennbar, dass dies beim besten Willen nicht zu leugnen ist. Ein namenloser Held wird nach einem Schiffsunglück an den Strand einer Insel gespült und muss sich fortan alleine durchschlagen. Dies verläuft so, wie wir es aus den Vätern-nicht-nur-im-Geiste kennen. Der Held kann sich verschiedenen Allianzen anschließen und das Charaktermodell entwickelt sich erst während des Spielens. Auch das Interface und die Bedienung ähnelt wie ein Ei dem anderen Gothic. Das ist ja alles nicht schlecht, besonders vor dem Hintergrund, dass die Welt anscheinend kleiner ist, als die bei Gothic 3. Das deutet wieder auf eine dichter bebaute und besiedelte Spielwelt hin, was ja die große Stärke der ersten beiden Gothic-Teile war. Insgesamt ein auf jeden Fall nettes RPG-Game, dass für PC und XBox 360 zeitgleich erscheinen wird.

Dragon Age Origins:

Eine gute und eine schlechte Nachricht, was Dragon Age Origins angeht: Die gute ist für alles KOTOR-Spieler. Dragon Age Origins spielt sich wie ein KOTOR im Fantasy-Land. Nun allerdings die schlechte Nachricht für alle Baldurs Gate Fans: Ein würdiger Nachfolger für den Rollenspiel-Titanen wird die Neuerscheinung von Bioware nicht sein, wenn auf eher taktische Kämpfe wert gelegt wird. Dragon Age Origins spielt sich schnell und flüssig. Kenner der neueren Bioware-Produkte werden sich sofort heimisch fühlen. Die Kämpfe sind in den Test-Leveln relativ einfach gewesen und sollten kampf-erprobte Computer-RPGler vor kein größeres Hindernis stellen. Doch liegt die Betonung eher auf Action-orienterten Kampfeinlagen, denn auf Taktik. Zwar kann das Spiel auch pausiert werden, um den einzelnen Mitgliedern der Gruppe Befehle zu erteilen, aber meistens spielt man sowieso nur seinen Hauptcharakter. Das alles mag auch an dem Erscheinen für XBOX 360 und PC liegen, dass ein eher schnelleres und unkomplexeres Gameplay vonnöten macht. Die Unterschiede zwischen den Versionen sind nicht so stark: Die PC-Version besitzt eine bessere Grafik als die Konsole, aber ansonsten sind sie identisch. Auch, wenn ich von der Story nichts mitbekommen habe, freue ich mich doch sehr auf das Spiel: Die Spielzeit hat Lust auf mehr gemacht.

Mass Effect 2:

Hierzu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, außer, dass sich die Entwickler sehr stark am ersten, erfolgreichen Teil orientiert haben. Die Kämpfe laufen gleich ab und auch die Kräfte sind an den gewohnten Stellen, zumindest, wenn man die XBOX-Variante gezockt hat. Denn nur die gab es Anzuspielen. Von der Story hat man nicht viel mitbekommen, also muss hier auch auf die Verkaufsversion gewartet werden. Insgesamt bürgt das Spiel natürlich für Qualität und es steht uns ein heißer Rollenspielherbst bevor.

  1. #1 by Hoffi (ja, der Typ mit der Brille ;-) on 23. August 2009 - 21:34

    Du hast eindeutig “Drakensang: Am Fluss der Zeit” vergessen, die Fortsetzung zur kleinen, aber durchaus feinen DSA-Perle, die sich ganz unaufdringlich am “Spielmich”-Stand in Halle 9 anzocken ließ und auf mich als Fan des Erstlings nen guten Eindruck hinterließ.

    Und dann gab’s ja auch noch Blizzard, mit dem dritten Teil der “Nicht-wirklich-ein-RPG-aber trotzdem-toll-Reihe), welches ich dank lustiger 3-A-Karte auch ohne 4 Stunden Wartezeit zocken konnte und was sich… öhm… anfühlte wie Titan Quest :D

    Davon ab war die GC trotz Heimspiels durch völlige Überfüllung einfach nicht auszuhalten, wobei ich ja gelegentlich in den Business-Bereich durfte und mir da die Spiele ohne Kiddie-Schwarm angucken konnte. Hat mir auch nicht soooo viel gebracht – außer der Erkenntnis, dass ich eine Xbox 360 brauche :D

  2. #2 by admin on 23. August 2009 - 21:38

    Ja, Drakensang habe ich tatsächlich vergessen. Habe es auch mal angezockt und es macht einen netten Eindruck, wenn man in der Demo die Unterschiede zum ersten Teil mit der Lupe suchen muss. Aber natürlich ist das für mich als DSA-Nerd ein Must-Buy!

(will not be published)