Heureka! iPod von mehreren Computern aus syncen


20090802-142441 Ich liebe meinen kleinen iPod der fünften Generation. Noch kein Touch- bzw. Nano-Gedöns, sondern ein 30 GB-Festplatten-iPod. Mich störte an der Bindung an iTunes eigentlich recht wenig. Das Apple-Musik-Programm ist schon sehr gut, hat aber ein paar Nachteile – ganz vorneweg die schlechte Performance. iTunes geht bei großen Musik-Datenbanken einfach sehr schnell in die Knie. Deswegen habe ich einmal Mediamonkey ausprobiert und bin seitdem nicht mehr zurückgegangen.

Die Vorteile dieses Players sind einige: Er ist sehr flott und besonders die Ordnerüberwachung macht sehr viel Spaß. Es können einfach ein oder mehrere Ordner angegeben werden, die Mediamonkey ständig überwacht. Nach Sekunden werden dort abgelegte Dateien in die Datenbank eingepflegt – auf Wunsch in einen zentralen Musikordner kopiert, in eine vorher definierte Ordnerhierarchie, anhand der vergebenen Tags.

Aber nicht nur das überzeugte mich, sondern auch das Handling von Apples iPod. Mit iTunes gilt immer: Ein iTunes ein iPod. Es ist nicht möglich, Musik aus anderen Versionen des Programms auf den MP3-Player zu verschieben. Sind also mehrere Computer im Einsatz, an denen Musik gehört wird – wie bei mir Desktop und Laptop – dann kann nur einer der Rechner als iPod-Host dienen. Also muss für eine Haupt-Datenbank gesorgt werden, von der der iPod immer bespielt werden soll. Kompliziert wirklich. Das bekam ich auch immer von Freunden anderer Player zu hören, die einfach Musik auf ihren Player wie eine Festplatte kopierten.

Mit Mediamonkey ist dies allerdings problemlos möglich! Einfach in den Einstellungen bei den iPod-Einstellungen im Mediamonkey unter "Geräte Konfiguration" die Option "Browsen im Dateisystem des Gerätes erlauben" und schon können MP3s per Drag & Drop einfach auf den iPod geladen werden, ohne dass z. B. eine feste Playlist synchronisiert werden müsste. Dann einmal die Datenbank aktualisiern und tada!

Einziges Manko am Monkey: Die Lifetime-Lizenz, die alle zukünftigen Updates mit einschließt, kostet 31,18 Euro. Für alle Audiophilen ist dies aber eine lohnende Investition. Es gibt eine kostenlose Version, aber die lässt einige Features vermissen, die Mediamonkey so gut machen. In den nächsten Tagen werde ich sicherlich noch mehr zum Mediamonkey schreiben.

, ,

  1. No comments yet.
(will not be published)